Donnerstag, 17. Juli 2014

Casablanca-Torte

Rührteig:
Casablanca-Torte
  • 100 g Butter o. Magarine 
  • 100 g Zucker 
  • 1 P. Bourbon-Vanille-Zucker 
  • 4 Eigelb
  • 200 g gem. Haselnusskerne 
  • 1 TL Backpulver 
  • 100 g Zartbitter-Raspelschokolade 
  • 4 Eiweiß
Belag:
  • 200 g Wild-Preiselbeeren 
  • 1 P. Gelatine
  • 50 ml Wodka 
  • 75 ml Orangensaft
  • 2 EL Zitronensaft
  • 400 ml Schlagsahne
  • 50 g Zucker
  • 75 ml Eierlikör 
  • 25 g Halbbitter-Kuvertüre

Rührteig
Für den Rührteig Butter auf höchster Stufe geschmeidig rühren.
Nach und nach Zucker und Vanillezucker unterrühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.
Eigelb nach und nach unterrühren.
Haselnusskerne mit Backpulver mischen und portionsweise auf mittlerer Stufe unterrühren.
Raspelschokolade ebenfalls unterrühren.
Zuletzt Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterziehen.
Alles in eine Springform (Boden mit Backpapier belegt) füllen und glattstreichen.

Backen: 
Umluft: 160° C (vorgeheizt)
Backzeit: etwa 50 Minuten

Den Kuchen aus der Form lösen und erkalten lassen. 

Den Rahmen wieder um den Kuchen legen.
Für den Belag Preiselbeeren auf den Boden streichen, dabei rundherum 1 cm frei lassen.
Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und auflösen.
Nach und nach Wodka und Saft unterrühren.
Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen und die Gelatineflüssigkeit kurz unterrühren.
Sahnecreme auf den Preiselbeeren glatt streichen und mit einem Teelöffel Vertiefungen eindrücken.
Den Kuchen etwa 2 Stunden kalt stellen.
Den Backrahmen entfernen. Die Vertiefungen mit Eierlikör füllen.
Kuvertüre in einem kleinen Topf im Wasserbad geschmeidig rühren und den Kuchen damit besprenkeln.

Tipp: 
Den Kuchen kann man auch in einer Springform (Ø 28cm) gebacken werden.
Wer möchte, füllt einen Teil der Vertiefungen in der Oberfläche mit Preiselbeeren.
Der Kuchen kann bis auf die Verzierung gut am Vortag zubereitet werden. 

Casablanca-Torte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen